Kapitel 7 Chocobowahnsinn, Klappe, die zweite!

Aaalso, noch einmal eine kurze Bestandaufnahme: Unsere vier Pappenheimer wurden beim durchqueren eines Sumpfes von einer Riesenschlange (dem Midgar-Zolom) plattgemacht und von Chocobill gerettet, vor dem sie sich nun als Pärchen ausgeben (Meiri+Tala und Kai+Fynn...) nun brauchen sie seine Chocobos um doch noch durch die Sümpfe zu gelangen, da sie allerdings keinen müden Gil haben um dafür zu bezahlen müssen sie die Chocobos vorher selbst zähmen (was für Meiri bereit sehr schmerzhaft endete...) womit wir dann wieder bim aktuellen Stand der Dinge wären, Tala ist der nächste, der sein Glück mit einem weißen Chocobo versuchen will...also, lasst die Spiele beginnen! Ähhhääam...ich meine natürlich, drückt ihm die Daumen^^“

Tala: *schluck* „Na dann werd ich dem Vieh mal zeigen wo der Hammer hängt...“

Fynn: „Hammer???!! Wooo??!!“ *Hammer zück*

Meiri: *droppz* „Nein, das is nicht dein Schlagwort...“

Fynn: „Schlag??!!“ *Augen leuchten*

Meiri: „Nein! Aus! Hundeplatz!“ *Fynn den Hammer wegnehm*

Fynn: „Och...menno...“ *schmoll*

Währenddessen ging Tala auf den skeptisch dreinschauenden Chocobo zu, als er diesem das Zaumzeug umlegen wollte schnappte das Tier nach einer von Talas abstehenden Haarsträhnen...und bekam sie auch zu fassen.

Tala: „Auuauauauuaa! Spinnst du??!!“ oO *dem Chocobo auf den Schnabel klopp*

Bill: „Keine Panik, Chocobos sind Vegetarier, die fressen nur Gemüse!“ XD

Tala: „Seh ich etwa aus wie Gemüse??!!“ ><#

Fynn: „Jo, wie 'ne überreife Karotte!“ ^___^

Tala: „Schnauze! -.- Wer hat dich denn gefragt?“

Ein paar Momente später hatte der Chocobo dann entschieden, dass es doch wesentlich schmackhaftere Dinge als Talas Frisur gab und lies fröhlich warkend los. (Tala: „würg...ganz vollgesabbert...“ *Haare auswring*) Etwas später hatte Tala es dann geschafft sicher auf dem aufgezäumten Weißen zu sitzen (sicher?? Wenn das hier sicher ist dann kann ein Epileptiker Bomben entschärfen...mit Augenbinde!)

Tala: >großartig....und wie geht's jetzt weiter...?<

Meiri: „Sag bloß nicht ‚Hü!' dass hat bei mir auch nicht geklappt!“

Tala: „Na gut...dann vielleicht...'Los'?“

Alle: *angespannt warten*

.....Stille.....

Kai: „Öhm...das war wohl nix.“ -.-

Tala: „Mann, jetzt beweg dich schon du Viech!!“

Das war wohl ein Fehler, denn der Chocobo, der es anscheinend leid war, immer als Viech tituliert zu werden, raste nun seinerseits los, direkt durch das Scheunentor! (welches ja sowieso schon Schrott war...) Bloß rannte er nicht wie Meiris Schwarzer nur mir einem Affenzahn hin und her, nein, er machte einen scharfen Schwenk nach rechts und lief einem (in seinem Vogelhirn bereits gut durchdachten) Ziel entgegen...

Bill: „Oh nein! Er rennt direkt auf den Sprungparcours zu!“

Kai: „Was?!“

Meiri: „Oh je...“

Fynn: „Das kann lustig werden.“ ^______^

Fynn, Meiri und Kai rannten schleunigst hinterher und versuchten den Chocobo einzuholen und aufzuhalten (zumindest die letzteren beiden genannten...)bevor noch etwas passierte, logischerweise kamen sie nicht mal in die Nähe des Tieres, das hatte nämlich einen Speed von hierzulande gut und gerne 180 Sachen drauf...

Inzwischen hatte die weiße Rennsemmel die ersten Hindernisse erreicht und setzte ohne mit der Wimper zu zucken darüber und schoss zum Nächsten...

Am Rande des Schauspiels hatten sich inzwischen die (nebenbei bemerkt auf dem letzten Loch pfeifenden) Versuchsretter eingefunden, inklusive Chocobill, welcher leise Monologe vor sich hin murmelte... („Hoffentlich macht der meinen schönen Parcours nicht kaputt, hoffentlich macht der meinen TEUREN Parcours nicht kaputt, hoffentlich.. [AdA: ähm...ich brech das an der Stelle mal ab])

Jedes Mal, wenn der Chocobo ein neues Hindernis übersprungen hatte und Tala noch fest im nicht vorhandenen Sattel saß stießen Meiri und Kai erleichterte Seufzer aus (während Fynn ein laut vernehmliches „ooooch...“ verlauten ließ) und sogen jedes Mal scharf die Luft ein, wenn der Rothaarige nah am herunterfallen war (Fynn kommentierte dies jedes Mal mit einem erwartungsvollen „na, na, naaa???“). Das war sowieso recht merkwürzig... warum lag der eigentlich nicht längst mit sämtlichen gebrochenen Gräten am Boden? Ich meine mal, diese Chocorakete bewegte sich ja nun schon fast mit Mach3 vorwärts, und die Erschütterungen waren schlimmer als beim Bullenrodeo in Texas! Also entweder unter den Vorfahren des Rothaarigen hatte es mal einen Fehltritt mit einem Klammeraffen gegeben, oder jemand hatte vorsorglich den Chocobo mit UHU - Kleber bestrichen...

Meiri: „Überhaupt... das Letzte is gar nicht mal so 'ne schlechte Idee...“

Inzwischen hatte der Chocobo nahezu alle der 250 Hindernisse übersprungen (wozu hat der Kerl so'nen großen Sprungparcours? oO ), von denen einige so ca. 1,70 Meter hoch waren....Mann, konnte das Vieh springen!!! Nach dem 249. Hindernis (einem extrem hohen doppelten Oxer...) kam somit nur noch das 250. Hindernis...(echt jetzt??? Nee, da kann ja jemand zählen...!*staun*) dieses war augenscheinlich nur eine sehr, sehr, sehr, (...), sehr hohe Hecke... aber war das wirklich alles?

Chocobill: *die monolog-sutras aufgegeben hat* „Das ist mein ganzer Stolz! Hinter der Hecke ist ein zweieinhalb Meter langer, anderthalb Meter tiefer Graben, das schaffen nur weltklasse Sprungchocobos!“

Meiri: „Ah ja... und wenn da mal ein Tier reinfällt...?“

Kai: „...von den Reitern ganz zu schweigen.“

Chocobill: „Keine Sorge^^ Das Hindernis wird nur zu großen Turnieren benutzt, da sind immer auch Mannschaften zum retten anwesend, also ganz harmlos“^^

Meiri: „Hallohoo~~!!!??? Erde an Chocobill!! Sind Sie denn noch ganz dicht?? Woher sollen denn hier Rettungsmannschaften kommen, los! Nu machen Sie schon den Trick mit dem Gemüse!“

Chocobill: „Geht nicht.“

Fynn: „Warum denn? Also, nicht das es mich stören würde...“

Kai: „MICH aber, also, warum soll das nicht gehen?“

Chocobill: „Weil ich kein Gemüse zur Hand hab.“

Alle anderen: *bauz* *megadrop*

Meiri: *brüllt* „Hey Talaaa!! Das letzte ist mehr als es aussieht! Halt dich gut feeeest!!!“

Tala: „WAS DENKST DU WAS ICH HIER MACHE!!!??? TEETRINKEN??!!“

Fynn: „Warum nicht?“ ^___^

Tala: „......“

Der Chocobo rannte einen weiten Bogen und schoss nun direkt auf die Hecke zu, Meiri, Fynn, kai und Chocobill standen starr am Zaun, sogar die drei in der Scheune verbliebenen Chocobos standen an einem der Fenster und starrten auf ihren Artgenossen (muss man sich in etwa 'ne Atmosphäre wie beim Raketenstart vorstellen...). Alle warteten darauf, dass der Weiße jeden Augenblick zum Sprung ansetzen würde...

Dieser beschleunigte noch einmal, nur noch 20 Meter bis zur Hecke (oh nein...*augen roll* jetzt kommt wieder dieses in die länge ziehen...kennt ihr das auch? Da reden die im Anime von 2 Minuten und nach 3 Stunden sind die immer noch nich vergangen-.-) ...10 Meter, 7...5...6.. ähhm...Blödsinn -.-“ ....6....5...(so langsam müsste der doch mal springen oÔ) 4...3...2....1....und der Chocobo bremste abrupt ab! Der plötzliche Stillstand übertrug sich leider nicht auf Tala der wurde vom Rücken des Tieres gerissen und flog im hohen Bogen über die Hecke...

Tala: „Waah!“

*platsch*

Alle andern: *gucken dumm*

Fynn: *prust* „Was für ein höflicher Chocobo!!! Er lässt ihm den Vortritt!“ XDDDDD

Meiri: *g* „Naja, wenigstens hat er angehalten.“

~~~2 min später~~~

Fynn: „mann...wo bleibt der denn...“

Meiri: „Vielleicht ist ihm doch was passiert?“

Fynn: „Weiß nicht...komm, wir schauen mal nach!“

Gesagt, getan, so liefen die drei (Kai is ja auch noch da^^“) über den Parcours zur Hecke, ein am Gras knabbernder, ziemlich zufriedener Chocobo stand, langsam gingen sie um die Hecke herum....*Musik aus ‚Psycho' aufleg* ...und sahen...

Fynn: „Bwahahahahahaha!!!!“ *vor lachen am Boden lieg*

Meiri: *auch lach* „Also...hahaha...irgendwie...haha...h-hätt ich mir dahahas ja denken können...hahaha!“^^

Kai: *sich krampfhaft bemüht nicht zu lachen* „Wie..pfhhh...wie konnte DAS denn passieren?“

Tala: „Klappö! Das ist NICHT komisch!!!“

Meiri+Fynn: „Doch, ist es.“^^

Tala: „Hört auf zu gackern und helft mir lieber hier raus!“

Tala saß nämlich immer noch in dem hinter der Hecke angelegten Graben...doch war dieser Graben jetzt zugefroren.... Jap, Tala saß bis zur Hüfte in einer meterdicken Eisschicht fest...

To be continued...