Kapitel 3: Frauen und Technik...

Die beiden Mädchen überlegten fieberhaft was sie nun tun sollten und ließen dabei die Augen nicht von den Flitz-Viechern, die beim besten Willen nicht näher zu identifizieren waren. Da fielen Meiri das Schwert und der Hammer auf, die auf dem Boden lagen, sie machte Fynn darauf aufmerksam, dass das doch eine gute Gelegenheit war die Dinger zu testen, dem plötzlichen Funkeln in den Augen des Engels in spe nach fand sie das auch... Meiri griff sich erstere Waffe und Fynn schnappte sich die andere. Die zwei warteten kurz auf das Erscheinen der UFO's [1] und einen Schwerthieb und einen Hammerschlag später lagen die Flitz-Viecher unbeweglich am Boden, nun erkannte man, dass es sich tatsächlich gar nicht um Lebewesen handelte, sondern allen Anschein nach um...Kreisel?! Der eine lag völlig zertrümmert am Boden, während der zweite säuberlich in der Mitte geteilt worden war. Die Mädchen waren erstaunt, wie gut sie mit den Waffen umgehen konnten und verbargen ihre Freude darüber nicht, doch schon, oder eher endlich, bemerkten sie die Stimmen, die von Außerhalb der Arena riefen: „Sagt mal spinnt ihr!!?“ „Was soll der Mist!?!“ „Wo seid ihr denn entsprungen!!?“ und so weiter...

Fynn: „Wieso hab ich plötzlich das Gefühl beobachtet zu werden?“

Meiri: „Und wieso hab ich grad das Gefühl, dass sich unsere Lage, egal wie sie vorher war, jetzt extrem verschlechtert hat?“

Beide schluckten. Jetzt standen einige Personen um den oberen Rand der Arena herum und bedeuteten ihnen hochzuklettern- und zwar dalli!

Ein paar Minuten später standen sie dann neben der Arena, die sich, wie sich herausstellte, in einem großen Stadion befand, schweigend einer großen Gruppe von Jungen und Mädchen gegenüber, die wohl kaum, oder nur ein paar Jahre älter waren als sie selbst. Ein Junge mit dunkelblauen Haaren und Baseballcap brach schließlich die Stille:

Junge: „Hey, sagt mal wer seid ihr? Und wie kommt ihr dazu einfach den Kampf zu stören?!“

Ein weiterer Junge mit flammend roten Haaren und eisblauen Augen mischte sich ungehalten ein:

„Und was noch wichtiger ist, was nehmt ihr euch heraus einfach meinen und Kais Blade zu schrotten!“

Meiri: Ach, du meinst diese Flitze-Viecher? Sorry, wir dachten, dass das Dämonen seien, die uns angreifen wollen.^^°“

Darauf meldete sich der erste Junge, sich an die Stirn tippend wieder zu Wort:

„*grummel* Das ist doch keine Erklärung und jetzt sagt endlich wer ihr seid!“

Fynn: „Ach, und wer will das wissen?“

Junge: „Ich! Tyson, dreifacher Weltmeister im...“

Fynn: „ Worin? Im Sprücheklopfen?? Oder im heiße-Luft-ablassen??“

Tyson: „Nein!! Im Beybladen du dumme Pute!!“

Meiri: „Im bitte was?“ oO

Das hätte sie wohl besser nicht gefragt... denn jetzt begann Tyson lang und breit zu erklären, ungeachtet der Tatsache, dass Meiri ihm längst nicht mehr zuhörte.

Meiri: >Der hört sich anscheinend gern selber reden...-.-< *zu Fynn flüster* „Sag mal, hast du irgendwas kapiert?“

Fynn: „Nö, nich wirklich, aber mal ganz unter uns, wer mit Kreiseln aufeinander losgeht kann doch auch nicht mehr ganz richtig in der Birne sein...-.-“

Alle anderen: „WIE WAR DAS??!!!“

Fynn: „ Upsi ^^° Habt ihr das jetzt etwa gehört?“

Meiri: „ Wieso beschleicht mich das Gefühl, dass wir das Talent haben Schwierigkeiten zu vergrößern...?“

Während Tyson jetzt kurz vorm explodieren schien, ergriff ein junge mir schwarzen Haaren, die zu einem Zopf gebunden waren, und der sich als Ray vorstellte, das Wort:

„Jedem das seine, aber hätten die Damen nun bitte die Güte uns zu sagen mit wem wir die Ehre haben?“

Meiri: „Ähm, äh...ja, also... mein Name ist Meiri und das neben mir ist Fynn, wir kommen aus einer anderen Welt.“

Fynn: „Genau, weil nämlich das Universum in Gefahr ist! (für nähere Informationen, siehe Kapitel 2 oder schaue im Lexikon „1000 Bedrohungen des Weltalls seit Anbeginn der Zeiten“ nach) und wir auserwählt wurden es zu retten, ich hab zwar keinen Schimmer wie, aber wird schon schief gehen.^^“

Alle anderen: *tuschel* „Meinen die das ernst?“ „Ok, wo ist die Kamera?“ „Ruft mal wer die Psychiatrie an und fragt ob denen wer fehlt?“

Fynn: „Super, und was jetzt? Sollen wir hier Wurzeln schlagen?“

Meiri: „Ich glaub bei dir piepts!“

Fynn: „Hey!!!“

Meiri: „ Nein, doch nicht so, ich mein in deiner Tasche, da piept was!“

Fynn: „Eh? Mal nachsehen... Was kann das sein?“

Sie öffnete ihre Tasche und wühlte darin herum, aber fand nichts und plötzlich hing sie bis zum Ellenbogen in der Tasche.

Fynn: „Ich kann den Boden nicht fühlen! Bist du sicher, dass das piepsen nicht aus deiner Tasche kam?“

Meiri: „Weiß nicht, kann ja mal nachsehen...*wühl* *ebenfalls bis zum Oberarm drinsteck*

„Du, ich glaub ich hab was!“

Fynn: „Du, ich glaub, ich auch!“ beide tasteten „Iiiih! Das lebt ja!“

Meiri: „Das ist meine Hand, die du da festhältst.“ oO

Fynn: „Urgh...komische Taschen...aber, jaaa! Ich hab das Piepteil gefunden!“

Sie zog und zerrte und...brachte den Aufspürapparat hervor, den Ariel ihnen gegeben hatte, nur das dieser jetzt wie verrückt piepte und zitterte.

Fynn: „Ich sach doch das is ein Telefon...ein DDR Telefon.“

Meiri: „Nee, warte mal, der komische Zeiger da in der Mitte wackelt, vielleicht benutzt man das Ding ja wie einen Kompass?“

Fynn: „Das werden wir gleich herausfinden...*grins* ... vielleicht ist ja hier sogar einer von denen die wir suchen.“

Meiri: >Na der/die tut mir jetzt schon herzlich Leid...<

Also hielt Fynn den Element-Kompass (so hieß das Teil nämlich richtig...) wie eine Wünschelrute vor sich hin und folgte der Zeigerrichtung, je weiter sie ging, desto stärker vibrierte es, bis sie schließlich... *dramatische Pause*...vor dem rothaarigen Jungen mit den eisblauen Augen stand! Dieser sah sie entgeistert an und ging vorsichtshalber mal einen Schritt zurück, daraufhin Fynn einen nach vorn und er wieder einen zurück...so ging das eine ganze Weile, bis dann eine Wand die weitere Flucht verhinderte. Fynn grinste triumphierend.

Fynn: „Sooo~~~ und wer bist du?^^“

„Tala, und jetzt nimm endlich das Ding da weg und hör auf mich zu verfolgen“

Fynn: „Nö, das wär ja noch schöner, dann hätten wir uns den ersten Teil auch ruhig sparen können.“

Meiri: *den beiden gefolgt ist* „Hm, das Teil zeigt ‚Eis' an, ist das das Element?“

Fynn: „na was soll's denn sonst sein? Supi, wir haben einen gefunden!“

Tala: „Wie gefunden??“

Meiri: „Erklären wir dir später, du kommst jedenfalls mit uns mit!“

Tala: „Ach und warum sollte ich?“

Fynn: „Weil wir das sagen, das reicht als Grund!“

Sie wollte ihn gerade packen und mitschleifen, als Tala ausholte und Fynn beiseite stieß, tja...und was soll ich sagen? Die Wirkung war phänomenal, ein Blitz, ein Knall und 2 Sekunden später gab es Fynn on Ice, oder sollte ich sagen Fynn in Eis? Denn sie war zu einem überdimensionalen Eiswürfel erstarrt.

Meiri: *anerkennend pfeif* „Alle Achtung, he, sag mal, kannst du des öfter machen? Jetzt ist sie wenigstens still.^^“ wandte sie sich an Tala, der jedoch nicht antworten konnte, da er völlig verblüfft auf dem Boden saß. „Was war DAS denn??“ kam es dafür aus dem staunenden Hintergrund.

Meiri: „Na ja, du bist das Eiselement, wie wir ja alle grade gesehen haben besteht das kein Zweifel mehr. Und wir sind wie gesagt...“

~~~~kurze Erklärungspause~~~~~

„...tja, deshalb sind wir hier.“

Alle: *schweigen* *Grillen zirpen hören*

Meiri: „Ihr habt doch grade selbst gesehen, dass wir die Wahrheit sagen!“

In diesem Augenblick hörte man ein undefinierbares Murmeln und Meiri fiel ein, dass da ja noch was gewesen war...

Meiri: „Oh! Sorry Fynn, ich hol dich sofort da raus. Bloß wie....hoffentlich steht in diesem blöden Buch ein Spruch für's Auftauen....*blätter*...a...au...auf...auffressen, aufschlitzen. Ah, ja! Auftauen!“

Sie las den Spruch vor, und mit einer großen Wolke magischen Staubes (welche mit vielen ‚aah's und ‚oooh's begleitet wurde) erschien....EIN FÖHN??!!

Meiri: „Das is ja wohl 'n schlechter Scherz! *schnauf* na wenigstens ist der batteriebetrieben...“

Also schnappte sie sich den Föhn und föhnte was das Zeug hielt auf den Deko-Eiswürfel namens Fynn ein, langsam (ok, seehr langsam) schmolz die Eishülle weg und zurück blieb eine stark schlotternde Fynn.

Fynn: „Uhhh...I-ich g-g-glaub, ich h-hab jetzt Ge-Ge -Gefrierbrand...

Meiri: „Ui, toll es hat geklappt“

Fynn: „Sag mal... DU BIST DOCH DAS FEUER-ELEMENT!!!! WIESO HAST DU MICH NICHT EINFACH SO AUFGETAUT WIE DER MICH EINGEFROREN HAT???!!!!“

Meiri: „Ach, siehste, daran hab ich ja gar nicht gedacht!“ ^^°

Fynn: „Sooo...und jetzt zu dir...*deahtglare zu Tala* wie kommst du dazu mich einfach auf Eis zu legen??“

Tala: „Hey hey, Moment mal, woher sollte ich denn bitteschön wissen was passiert?“

Fynn: „Das ist mir doch Schnuppe!“

Daraufhin nahm sie ihren Hammer und ging bedrohlich auf den Rothaarigen zu der konnte nur noch Fersengeld geben uns schon ging die Jagd los...Fynn raste wie ein wild gewordener Handfeger hinter ihm her und schlug jedes Mal wenn sie in Reichweite war zu (meistens daneben...) nach einigen Minuten kamen beide stark schnaufend und, was Tala betraf, mit einigen Beulen wieder zum Stehen.

Meiri: „Wenn wir das jetzt geklärt hätten, könnten wir dann mal langsam?“

Fynn: *Tala am Kragen festhalt* „Jup jup, alles bereit.“ ^^

Meiri: „Na denn, hier steht der Spruch...“ *beep beep* „Was denn? Schon wieder??“

Fynn: „Hier, halt mal.“ Sagte sie und reichte Tala an Meiri weiter ehe sie wieder dem Zeiger folgte, diesmal landete sie vor einem Jungen mit grauen Haaren und roten Augen, verdutzt schaute sie erneut auf die Anzeige.

Fynn: „Meiri! Das zeigt gar nichts an!“

Meiri: „Was? Moment, ich komme. Du bleibst schön brav hier!“ *zu Tala sag* „Eigenartig, es piept, hat aber kein Element erkannt...vielleicht ist es schon kaputt?“

Fynn: „Schlechte Qualität! Lass mich da mal ran!“

Meiri: „Höh?“

Fynn: „Leg's auf den Boden bitte!!“

Meiri tat wie ihr geheißen und trat auch lieber gleich noch einen Schritt zurück, wer weiß was die vorhatte... Fynn hatte ja immer noch ihren Hammer in der Hand, mit ebendiesem holte sie nun aus und schlug kräftig auf den E-Kompass ein...dieser gab noch ein letztes röchelndes Piepen von sich und hauchte dann sein nicht allzu langes Leben aus...*Schweigeminute*

Tala: „Oh, mein Gott...Frauen und Technik...“-.-

Meiri: „Supertoll hingekriegt...“

In diesem Moment ertönte eine den beiden Mädchen inzwischen allzu bekannte Stimme aus dem Himmel über ihnen:

Ariel: „Was treibt ihr denn da? Ähm...ich hab noch vergessen euch etwas wichtiges zu sagen, wenn ihr in anderen Welten seid, dürft ihr auf keinen Fall sagen woher ihr kommt, oder was für eine Bedrohung bevorsteht, das Einmischen könnte fatale Folgen haben...“

Meiri+Fynn: *stille*

Ariel: *böse Vorahnung hat* „Jetzt sagt nicht, ihr HABT bereits alles verraten?!“

Fynn: „Ok, dann behalten wir's für uns.“

Ariel: „Ich glaub's ja nicht, kommt sofort zurück! Auf der Stelle, ich öffne das Portal!“

Schon entstand wieder der Wirbel und ein altbekannter Sog setzte ein, doch bevor sie eingesaugt wurden mussten sie noch etwas erledigen...

Fynn: „Du kommst mit!“ *Tala am Kragen pack* *mitzerr*

Meiri: „Und du auch, sicherheitshalber!“ damit packte sie den Grauhaarigen beim langen Schal und zog ihn mit sich, so wurden alle vier in die Zwischenwelt transportiert, wo Ariel schon auf sie wartete...

To be continued...

[1]- Unbekanntes-Flitz-Objekt